Get Adobe Flash player

Zollfreie Limite

Warenbeförderung im Handgepäck eines Flugreisenden bei seiner Ankunft in Polen

Seit 1. Dezember 2008 gelten folgende Wert- und Mengenlimite der von den Zollgebühren befreiten Waren im Handgepäck eines Flugreisenden bei seiner Ankunft in Polen.

Der Import von Waren im Handgepäck eines aus dem Drittland mit dem Lufttransport ankommenden Reisenden wird von der Mehrwertsteuer (und was damit folgt von den Einfuhrzöllen) bis zum Gleichwert von 430 EUR befreit. Zu dem oben genannten Wert werden nicht einbezogen: die Arzneimittel für den persönlichen Bedarf des Reisenden, Tabak, Zigaretten und Alkoholgetränke, die nach den bestimmten folgenden Normen eingeführt werden.

Bezüglich der Tabakerzeugnisse und der Alkoholgetränke sind folgende Mengen der oben genannten Waren zollfrei:

  1. Tabakerzeugnisse, wenn sie von Reisenden eingeführt werden, die das 17. Lebensjahr vollendet haben:
    • Zigaretten – 200 Stück oder
    • kleine Zigarren (Zigarren mit dem Eigengewicht nicht höher als 3g/Stück) – 100 Stück oder
    • Zigarren - 50 Stück oder
    • Rauchtabak – 250 g

    Die Befreiung im Bereich der oben genannten Normen kann man zu beliebiger Verbindung von Tabakerzeugnissen anwenden, vorausgesetzt, dass die Summe der prozentualen Werten aus den einzelnen Befreiungen nicht 100 % überschreitet.

  2. Alkoholgetränke, wenn sie von Reisenden eingeführt werden, die das 17. Lebensjahr vollendet haben:
    • die durch die Destillation entstandenen Getränke und Spirituserzeugnisse mit der Stärke über 22% vol., unverunreinigter Ethanol mit 80% vol. und mehr – 1 Liter oder
    • Alkohol und Alkoholgetränke mit 22% vol. - 2 Liter und
    • Weine (außer Sekt) – 4 Liter und
    • Bier – 16 Liter.

    Die Befreiung im Bereich der oben genannten Normen kann man zu beliebiger Verbindung von alkoholischen Erzeugnissen in den Punkten a und b anwenden, vorausgesetzt, dass die Summe der prozentualen Werten aus den einzelnen Befreiungen nicht 100 % überschreitet.

Abflug

Die Reisenden haben zwei Durchgänge zur Wahl: „NICHTS ZU VERZOLLEN“ – der Durchgang wird mit der grünen Farbe markiert oder „meldepflichtige Waren und Devisen“ – der Durchgang ist rot markiert.

  • Der Durchgang „NICHTS ZU VERZOLLEN“ ist für Fluggäste bestimmt, die nur Gegenstände des persönlichen Bedarfs und Gegenstände und Waren mitführen, die nicht dem Gewerbe dienen und keinen Handelscharakter haben. Der Durchgang ist auch für die Passagiere bestimmt, die nicht mehr als 10.000 € Zloty oder Devisen ausführen.
  • Der Durchgang „meldepflichtige Waren und Devisen“ ist für Fluggäste bestimmt, die mehr als 10.000 € (andere Devisen und Zloty werden in Euro umgerechnet), Gegenstände und Waren vom handelsüblichen oder gewerblichen Charakter oder Gegenstände, die der Ausfuhrverbot unterliegen, z.B. Gegenstände, die aus der Zeit vor 1945 stammen, ausführen.
    • Weitere zollrechtlichen Informationen können Sie erhalten unter: tel: 801 470 477

Ankunft

Der Reisende kann den grünen Korridor wählen „NICHTS ZU VERZOLLEN“ – wenn er keine Waren, die das zollfreie Limit überschreiten, einführt.

  • Alle Waren, die das zollfreie Limit überschreiten, müssen vor dem Verlassen der Ankunftshalle am roten Schalter „ZOLLPFLICHTIGE WAREN“ gemeldet werden.
  • Der schriftlichen Zollanmeldung unterliegen: Einfuhr von Zloty und Devisen im Umrechnungswert von über 10.000 €. Im roten Korridor „ZOLLPFLICHTIGE WAREN“ befinden sich Schalter, die zur Bestätigung der Einfuhr von Devisen oder Zloty bestimmt sind.
  • Einfuhr von Drogen, Gegenständen, die gegen die Sittlichkeit verstoßen, Produkten, die die Umwelt, Menschen, Tiere, Pflanzen oder die Sicherheit und öffentliche Ordnung gefährden, ist verboten!

Die Verletzung der Devisen- und Zollvorschriften wird geahndet.

Die obigen Informationen haben einen allgemeinen Charakter. Die Rechtsvorschriften findet man in den im Polnischen Gesetzblatt veröffentlichten Gesetzen und Verordnungen, mit denen sich jeder Reisende, der die polnische Grenze passiert, bekannt machen soll.

Zollfreies Gebiet:

Auf dem Gelände des Internationalen Flughafens Kattowitz in Pyrzowice gibt es Zollfreies Gebiet, auf dem das BALTONA – Zollfreies Geschäft den ins Ausland reisenden Fluggästen zollfreie Waren anbietet.

Seit dem 1. Mai 2004 gelten im Zollfreien Gebiet neue Regeln für zollfreie Wareneinkäufe.

Das Recht auf den Einkauf von zollfreien Waren haben nur die Passagiere, die in die Nicht-EU-Länder reisen.

Die Reisenden, die in die EU-Länder fliegen (Österreich, Belgien, Zypern, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Spanien, Niederlande, Irland, Litauen, Luxemburg, Lettland, Malta, Deutschland, Polen, Portugal, Slowakei, Slowenien, Schweden, Ungarn, Großbritannien, Italien) sind berechtigt in dem zollfreien Geschäft einzukaufen, aber zum Einkaufspreis werden Zoll und Steuer zugerechnet.

Ausfuhr von Bargeld

Es gibt keinen Limit für die Ein- und Ausfuhr von Geld für Reisende. Diejenigen Reisenden, die das Zahlen mit der Karte nicht mögen und das Bargeld wählen, sollten wissen, dass sie den Zollbehörden und dem Grenzschutz beim Grenzübergang den Besitz von mehr als 10.000 Euro als Gleichwert in PLN oder einer fremden Währung anmelden sollen.

Den Reisenden, die sowohl in Polen, als auch im Ausland wohnen, wird es genehmigt, die Zahlungsmittel im Wert von über 10.000 Euro auszufahren, die vom Bankkonto abgehoben wurden oder die von der Bank für die auf dem Bankkonto gesammelten Zahlungsmitteln erworben wurden. Darüber hinaus darf man die früher nach Polen eingefahrenen und bei der Ankunft in der schriftlichen Form angemeldeten Zahlungsmittel ausfahren. Die Unterlagen, die zur Geldausfuhr berechtigen, muss man ohne Verlangen den Zollbehörden oder dem Grenzschutz vorzeigen.

Die Ausfuhr von Geld erfolgt auf Grund von:

  • einer von der Bank ausgestellten Bescheinigung,
  • der schriftlichen Anmeldung der früheren Einfuhr ins Inland, die von den Zollbehörden oder vom Grenzschutz bestätigt ist.

Die polnischen Devisenvorschriften genehmigen auch die Ausfuhr von Zahlungsmitteln im höheren Betrag als 10.000 Euro, die aus anderen als oben genannten Quellen stammen, unter der Bedingung, dass die Zahlungsmittel in schriftlichen Form den Zollbehörden oder dem Grenzschutz angemeldet werden.

Achtung: diese Vorschriften gelten nur für den touristischen Verkehr. Bei Händlergeschäften müssen die Zahlungen über die Bank erfolgen.